Datum:
 09-10.07.2016 Wetter:
Strecke:  St.Anton/Jessnitz (NÖ) Veranstalterseite:  EMSI Motorsport
Länge:  3.235 Meter HCF-WIKI:  St.Anton an der Jessnitz
Steigung:  keine Angaben HCF-Fotogalerie (2015):  J.Nagl
Ergebnisse (2015): Global-Sport-Service HCF-Fotogalerie (2015):  W. Maringer
  HCF-Video (2015):  Green-Hell-Of-Hillclimb

 

St. Anton/Jessnitz / NÖ 2015
Liebe Fans und Freunde des gepflegten Motorsports!

St.Anton/Jessnitz (NÖ), wir wollen mit unserem Rennbericht einen kleinen Einblick hinter die Kulissen rund um unser Racing-Passion.at Team geben.

Freitag 29.05.2015:
Problemlose Anreise am Freitag 29.05.2015, in St.Anton angekommen einen guten Platz für Wohnmobil & „Conny“ ("Citroen Nemeth Saxo RP4") gefunden alles gut....
Somit kann sich Manuel auf das wesentliche und wichtige konzentrieren – ein Rennen auf einer extrem schnellen und gefährlichen Strecke durch die Steinleiten, der „grünen Hölle des Bergrennsports “...

Gleich vorab, Manuel hat sich mit unseren Onboardvideos aus den Vorjahen richtig gut vorbereiten können... Stunden lang Strecke und Details studiert... - ...und das sollte sich gleich im ersten Training bezahlt machen!

Denn da war bereits klar, dass der „Citroen Nemeth Saxo RP4 “ bereit für die Steinleiten ist! Manuel & Conny (Citroen Nemeth Saxo RP4) sind eine Einheit geworden und fliegen förmlich den Berg hoch... nur mit den weichen Reifen war Manuel am Anfang etwas skeptisch ob sie nicht zu heiß werden – sollte aber unbegründet bleiben...

Samstag 30.05.2015:
Das erste Training verlief soweit Problemlos und vollen Mutes ging es auf zum 2. Training. Aber irgendwie ist der Saxo jetzt unruhig? ...trotzdem - gut im Ziel angekommen... Zeit verbessert...die Richtung stimmt...!

Bei der Rückführung ins Fahrerlager merkte Manuel, selbst bei langsamer Fahrt, dass der Saxo nicht „spurtreu“ war... Manuels erster Gedanke "Wau da sind tiefe Spurrillen" weil „Conny“ ("Citroen Nemeth Saxo RP4 ") so "gesucht" hat, einmal mehr nach links gezogen dann nach rechts... hmm...

...200 Meter bevor Manuel wieder im Fahrerlager war flog plötzlich ein Teil von der rechten Seite des Autos nach vorne hüpft zwei mal auf der Straße auf und knallte ihm auf der linken Seite in die Front... ein kurzer Knaller – Manuel blieb kurz stehen ... er dachte zu diesem Zeitpunkt, er habe einen Stein erwischt und ihn mit dem Reifen nach vorne geschossen... -  ...egal - Motor abgestellt... den letzten Teil der Rückführung können wir rollen.

Wie er mit dem Saxo wieder weiter rollte bemerke er plötzlich ein Geräusch rechts vorne... dies hörte er erst jetzt, weil der Motor abgestellt war... - ...auch egal, solange es nicht lauter wird langsam zu unserem Platz rollen...dort angekommen aufheben und nachgucken...

Als er rechts das Rad gerade herunter schrauben wollte, sah er dann die Ursache für das Geräusch. Die Mutter der Halbachse ist nicht mehr da!!! (Das fliegende Teil war kein Stein, es war die Mutter)! Wir hatten die Mutter zwar durch Verschlagen gesichert, aber anscheinend zu wenig.

Kurzinfo: Diese Mutter hält die Halbachse in der Radnabe und gleichzeitig hält sie das Radlager zusammen, das heißt im Klartext, noch ein paar Meter und das Rad wäre davon geflogen!

Zu diesem Zeitpunkt registrierte Manuel noch nicht das die Vibrationen beim hochfahren und das komische "suchen" im 2. Training bedeutete das das Lager bereits ein Stück auseinander gerutscht war, und das Rad einmal mehr nach links und einmal mehr nach rechts lenkte. Als er beim aufgehobenem Saxo das Rad andrückte hatte es bereits 5-10 mm Spiel.

Fliegt das Lager bei dieser selektiven Highspeedstrecke beim hinauffahren auseinander und das Rad geht ab wäre der Saxo vermutlich nur noch Carbon-Schrott! Die Steinleiten hinauf gibts keinen Platz für Fehler!!!. Kurzes durchatmen…, so... wo bekommen wir jetzt eine Mutter her?! Manuel dachte sich, „fahr ich sie halt suchen“... er wusste ja ungefähr wo sie hingeflogen ist...

Auf dem Weg mit dem Moped durch das Fahrerlager kommt ihm aber der entscheidende Gedanke!
„he... du hast doch einen Markenkollegen der die gleichen Gelenke fährt wie wir“... gedacht - gesagt - getan... kurzer Stopp bei Manfred Schulte!... und keine 30 Sekunden später hatte er das Teil in der Hand!!! Aber nicht nur das..., die Jungs gaben ihm auch noch den notwendigen riesigen Drehmomentschlüssel und das Anzugsmoment dazu!... einfach Top diese Jungs!!!!! – VIELEN DANK an Manfred Schulte & Team!!!

OK, Mutter drauf, die Mutter auf der anderen Seite nachtürlich auch kontrolliert... OK.... alles wieder gut! Blutdruck runterholen und ab in den 3. Trainingslauf... -  ...gut gelaufen, Zeit verbessert... fertig für heute!

Sonntag, 31.05.2015:
Der erste Rennlauf - „Daddy“ (Josef Michalko) ist eingetroffen und hilft Manuel natürlich wie immer perfekt und das Gefühl im Auto ist einfach sehr gut!

Etwas Unruhe merkte Manuel aber dann doch im 1. Rennlauf..., aber Conny (Citroen Nemeth Saxo RP4 ) ist eben manchmal ein wenig zickig und braucht eben eine gute Hand die sie führt... ;-)

Manuel versucht, mit viel Einsatz in einer Kurve einen Gang höher (statt 4 mit 5) zu fahren, und kommt dabei ein wenig ins rutschen... - hoppla…,  ein wenig Zeit geht flöten weil Manuel den Schwung verloren hat - aber kein Problem - den restlichen Teil der Fahrt einfach super erwischt - Zeit wieder heruntergeschraubt.

Zu diesem Zeitpunkt schien die E1-1600er Rennzeit von 1:23.843, die Rennkollege M. Aflenzer als Rekord verbuchte, zu weit weg, als dass Manuel sie schlagen könnte. Selbst ohne diesen Fehler würde es gefühlsmäßig nicht unter 1:24... gehen.

Wir versuchen mit dem Fahrwerk zu arbeiten. Linkes Vorderrad eingestellt - passt, - rechtes Vorderrad....ohhh, hoppla - was ist jetzt wieder los???!!! Die Schraube zum Einstellen klemmt!!!

Auflösung: Die herum schlagende Halbachse am Vortag traf das Verstellrad der Zugstufeneinstellung, schraubte es auf Anschlag zu und verbog es noch dazu...“Oh Mist“... das heißt Manuel fuhr im 3. Training und 1. Rennlauf mit einem komplett "verstellten" Fahrwerk!!!

Verstellrad runter, ganz vorsichtig wurde versucht den Stift wieder gerade zu bekommen... - Gott sei dank, hat funktioniert... Ventil auf Nullstellung, Verstellrad wieder drauf. Auf die neue geänderte Einstellung geschraubt und los geht´s in den 2. Rennlauf...

Und da war sie wieder!!! Die brave Conny (Citroen Nemeth Saxo RP4)!! das fuhr sich ja gleich besser ;-) 

Am Ende reichte diese absolut super Vorstellung nicht nur für den Klassensieg vor einem extrem stark fahrenden Christian Speckl, einem hoch motivierten Christian Schneider und unserem Markenkollegen Manfred Schulte, sondern Manuel verbesserte auch den 1600ccm³ Streckenrekord von Manfred Aflenzer aus dem Jahr 2013 mit der neuen Rekordzeit von 1:23,821!
Obwohl es zu dem Zeitpunkt schon fast zu warm war, um die Zeit noch zu verbessern.

Fahren auf aller höchstem Niveau - das Auto macht absolut was es soll!!!

Im Endeffekt ist ALLES gut ausgegangen!!! Da hätte aber auch einiges ins Auge gehen können...

Euer Racing-Passion.at Team! Cool


Natürlich wollen wir Euch gerne die Rennberichte unserer Medienkollegen darbieten: 

St.Anton/Jessnitz / NÖ. 2015
(Auszug Rennbericht www.HILLCLIMBFANS.com)
Gruppe E1 bis 1600ccm:

Einen Dreifacherfolg für Österreich gab es in dieser Klasse zu verzeichnen. Dabei konnte einmal mehr in dieser Saison der Niederösterreicher Manuel Michalko mit seinem mächtigen weiß-roten Nemeth Citroen Saxo RP4 für Furore sorgen und dabei mit exzellenten Zeiten die zahlreich erschienen Zuseher begeistern.
Am Ende stand der Klassensieg mit dem mächtigen Boliden zu Buche, wobei man auch im Gesamtklassement mit Rang 20 ein gigantisches Ergebnis erreichte....

Link zum kompletten (HCF) Rennbericht

==> Infos zum Rennen <==
Euer Racing-Passion.at Team! Cool

{videobox}rpCWDcIxG-4{/videobox}
Video: OnBoard-Video 2015
{videobox}DoorAcxob5U{/videobox}
Video: OnBoard-Video 2014
     
{videobox}rsZRcdGnzqU{/videobox}
Video: Splitscreen 2014 vs. 2012
{videobox}78H9kiFjrls{/videobox}
Video: OnBoard-Video 2012

Drucken

TodayToday38
YesterdayYesterday77
This WeekThis Week423
This MonthThis Month1149
TotalTotal132327