2014 Pöllauberg
ph

Datum: 30.03.2014
Strecke: Pöllauberg
Veranstalterseite: Pailix Motorsportclub
Wetter: sonnig
Länge: 1.999 Meter
Steigung: 5%
Ergebnisse: PDF
HCF-WIKI: Pöllauberg
HCF-Fotogalerie: W.Kropf
HCF-Fotogalerie: J.Nagl
HCF-Fotogalerie: F.Schuster
HCF-Fotogalerie: W.Maringer


Pöllauberg / Stmk.

2. Bergrallyerennen der Saison 2014!

Am 30. März fand der 2. Saisonlauf zum Steirischen Bergrallyecup 2014 in Pöllauberg statt.

! "Magic" Manuel`s Comeback !

1 Jahr, 174 Tage oder 539 Tage sind seit dem letzten aktiven Einsatz vergangen...
...eine viel zu lange Zeit wie unsere Fans und wir selbst meinen.

Ein wunderschöner Rennsonntag stand uns bevor, unter dem Motto
"...wenn Englein Reisen, lacht der Himmel..."

Es ist der letzte Sonntag im März 2014,
bei rund 20 Grad und Sonnenschein vom Feinsten, waren wir guten Mutes und voller Tatendrang die Früchte der letzten Monate zu Ernten.

Nach einigen Stressmomenten am Samstag (wo sind meine Rennhandschuhe, die Lizenz usw.) kam es noch zur Erstabnahme direkt an der Rennstrecke, wo die OSK Herren sehr geduldig mit uns waren, ein besonderer Dank dafür!

30.03.2014 - Renntag!

Nach dem letzten und einzigen Kurztest am 27.03. in Greinbach, waren wir guten Mutes einen ausgezeichneten Saisonstart zu erleben. Die Umbauarbeiten, die lange Rennpause und einige Kleinigkeiten, sollten uns aber bewusst machen, das es doch eine gewisse Anlaufzeit benötigt, wieder den Gipfel des Olymp zu erklimmen.

Bei einer bestens oganisierten Rennveranstaltung, nahm Manuel Training eins und zwei in Angriff und siehe da...

...es wird wohl etwas Zeit an diesem Tag vergehen müssen, um die "Kinderkrankheiten" in den Griff zu bekommen,

damit man einen beherzt fahrenden Martin Zamberger die Stirn bieten kann.

13 Uhr Startbeginn, für unseren ersten Renneinsatz, die Zeiten purtzelten bei allen Rennkollegen ungemein, Manuel lässt sich aber nicht lumpen und konnte sich zum ersten Training um ganze 6 Sekunden steigern.

Mit 1:01.98 konnte er sich im ersten Rennlauf auf Platz 3 setzen, 0,90 Sek. hinter Martin Zamberger, dieser Rückstand sollte uns am Ende des Tages noch begleiten.

Rennlauf 2, wieder eine Steigerung und mit 1:01.16 Platz 2 in diesem Rennlauf, allerdings nur noch +0,18 Sek. hinter Martin, und 0,12 Sek vor Daniel Karlovits der zu diesem Zeitpunkt Platz zwei belegte.

Rennlauf 3, Manuel "musste" aufgrund der Startnummernvorgabe, vorlegen, aber Manuel trägt nicht zu unrecht den Titel "Magic", denn mit einem unbändigen fahrerischen Einsatz,
konnte er "Conny 2014" zur schnellsten E1 1600ccm³ Laufzeit an diesem Tag peitschen.
Trotz dieses Einsatzes, reichte es nicht ganz für den Sieg, am Ende fehlten Manuel 0.89 Sek. die nach Lauf 1 bereits vorhanden waren. Aber mit Platz 2 war Manuel & Team sehr zufrieden!

Zum Abschluss noch ein besonderer Dank an Martin Zamberger und seinem Vater! Bei "Conny 2014" hat sich der Riemen der Lichtmaschine subtrahiert. Zum Glück hat unsere Batterie eine Zeit lang die Arbeit übernommen - doch auf Dauer geht das nicht. Martin stellte uns uneigennützig einen Ersatzriemen zur Verfügung, im Wissen das er selbst noch von Manuel abgefangen hätte werden können. Das ist gelebter Bergrennsport!!! Zitat von Martin: "wenn du jetzt gewinnst hab ich hald a Pech ghobt". So etwas gibt es fast nirgends mehr und zeigt auch, das man selbst als direkte Gegner auf der Strecke, immer auf zusammenhalt setzt! DANKE - Martin Zamberger & Team!!!

Am 13.04.2014 geht es für unser Team in Koglhof, dem "Monte Carlo der Bergrallyeszene" weiter. Es wird aktuell heftig in der Racing-Passion Werkstatt geschraubt, da man die
Probleme erkannt hat und diese beseitigt, wir dürfen gespannt sein!


Zitate nach dem Rennen:
Manuel Michalko:
"...Das große Problem ist, dass wir anscheinend ein Problem in der Kinematik der Vorderachse haben. Das Auto fährt vor allem bei Bodenwellen hin wo es will, und ist auch sonst extrem schwer zu fahren. Ein absoluter Kampf, macht keinen Spaß und ist auch nicht schnell, ...ich gewöhnte mich zwar nach und nach an die schlechten Manieren von "Conny 2014", schönes Fahren war es aber mit sicherheit nicht..., ein wenig verwundert waren wir am Schluss trotzdem, dass wir noch den 2. Platz einfuhren..."

Martin Zamberger:
" Es war ein harter Kampf bis zum Schluss, die Zielkurve hab`ich im 6. Gang voll stehen gelassen unter dem Motto alles oder nichts - Augen zu und durch..."










Drucken

TodayToday40
YesterdayYesterday47
This WeekThis Week87
This MonthThis Month1069
TotalTotal128361