Gossendorf 2007

Datum: 30.09.2007
Wetter: Sonnenschein
Strecke: Gossendorf/Stmk.
Veranstalterseite: FC Pertlstein
Länge: 1.300 Meter
Steigung: keine Angabe
Ergebnisse: Bergrallye.at
HCF-WIKI: Gossendorf


Versprochen ist versprochen ...

Am 30.09.07 fand der vorletzte Lauf zum heurigen Herzog Motorsport / Fundgrube Bergrallyecup statt.

Herrliches Rennwetter und gut gefüllte Zuschauerplätze umrahmten diese Veranstaltung. Rund 70 Piloten stellten sich der Strecke die mit Schikane, Kuppe und anderen Schwierigkeiten einzigartig im Bergrallyekalender ist.

Für unser Team ging es prinzipiell nur noch ums dabei sein, da Manuel bereits in Seggauberg als Gruppe A Gesamtsieger feststand. Für Manuel ging es aber darum sein Versprechen, das er Allen gemacht hat einzuhalten, und auch bei den letzen Rennen Alles zu geben.

Die Trainingsdurchgänge waren geprägt von Unterbrechungen wegen verschiedenen Ausrutschern und technischen Problemen. Manuel blieb, obwohl er im Training relativ hohes Risiko fuhr, von solchen Problemen verschont und hatte bereits am Vormittag in seiner Gruppe die Nase vorne.

Der Nachmittag wurde dann von einem schweren Unfall von Robert UNGER überschattet. Kurz vor einer Kuppe dürfte ihm, möglicherweise durch eine Berührung mit einem Reifenstapel, im Bereich des linken Vorderrades etwas gebrochen sein und er "schoss" mit etwa 140km/h über die Strecke hinaus, schlug extrem hart in die Böschung ein und blieb so ungünstig liegen, dass die Bergearbeiten etwa eine halbe Stunde andauerten. In dieser Zeit bangten Fahrer, Fans und Familie, weil niemand über den Zustand von Robert bescheid wusste. Etwas später kam aber dann die doch beruhigende Meldung dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht und keine schweren Verletzungen vorliegen.

Unser Team wünscht Robert auf diesem Wege alles Gute und eine baldige Genesung!

Zurück zum Sportlichen:
Manuel setzte in seiner Gruppe eine Bestzeit nach der anderen und das selbst nach kleinen Fehlern (Verschalter) in den Rennläufen. Der Sieg in der Gruppe A war somit eigentlich nie in Gefahr, obwohl die Konkurrenz nie weit weg war.

Die hohen Erwartungen von Mario HOHENWARTER aufgrund eines neuen Fahrwerks gingen im 1. Wertungslauf am Start durch einen Kopfdichtungsschaden in Rauch auf.

Jürgen PRATL und Heli HERZOG zeigten sich wieder in guter Form und lieferten sich ein herzhaftes Duell, welches Heli zum Schluss für sich entscheiden konnte.

Gratulation an die Beiden, und Mario können wir nur sagen: "Kopf hoch, in Semriach hast du noch einmal die Chance dir das Sieger-Kränzchen zu schnappen"

... aber Manuel wird es Dir und auch den anderen sicher nicht leicht machen ;-)

Drucken