Rechberg 2015-RP4
ph

Datum: 24-26.04.2015
Wetter: bewölkt
Strecke: Rechberg
Veranstalterseite: STAMK Mürztal
Länge: 5.050 Meter
HCF-WIKI: Rechberg
Steigung: keine Angaben
Klassen-Ergebnisse 2015: Racing-Passion
RP-Fotogalerie (2015): D.Legenstein
HCF-Fotogalerie: Jürgen Nagl

 

Rechberg / Stmk. 2015
Ein sehr schweres Wochenende liegt hinter uns, der tragische Unfalltod von Otakar Krámský beim 1. Trainingslauf zum Int. EBM Rechbergrennen überschattete dieses Wochenende.

Nachruf Otakar Krámský , Wikipedia Otakar Krámský

Wir, das Racing-Passion.at Team wollen an dieser Stelle der Familie und dem gesamten Team unser herzlichstes Beileid wünschen!

Im Anschluss wollen wir Euch gerne die Rennberichte unserer Medienkollegen darbieten:

Rechberg / Stmk. 2015
(Auszug Rennbericht www.HILLCLIMBFANS.com)
Gruppe E1 bis 1600ccm:

Extrem stark besetzt präsentierte sich die Klasse beim Berg-ÖM Auftakt am steirischen Rechberg.
Den Klassensieg sicherte sich dabei der Niederösterreicher Manuel Michalko mit seinem mächtigen weiß-roten Nemeth Saxo RP4 mit einer grandiosen Performance am gesamten Rennwochenende, wobei er mit seiner gefahrenen Zeit im Rennlauf sogar einige 2l Boliden hinter sich halten konnte.
Einen großartigen zweiten Platz konnte sich der Oberösterreicher Christian Schneider mit seinem mächtigen und wunderschönen blau-weißen Peugeot 205 RS16 EvoII sichern, und das bei seinem ersten Start am Rechberg mit diesem Boliden.

Ebenfalls eine großartige Vorstellung lieferte der Niederösterreicher Christian Speckl mit seinem violett-orangen VW Golf 1 16V ab, der mit einer sehenswerten Zeit im einzigen Rennlauf großartig aufzeigte und sich ein spitzen Ergebnis mit Rang Drei sicherte.

Vierter wurde in dieser Klasse die Passauer Berglegende Helmut Maier im roten und bereits legendären VW Spiess-Golf 16V mit einer ebenfalls sehr beachtlichen Vorstellung noch vor dem Oberösterreicher Robert Klaus im blau-weißen Peugeot 205 RS16, der mit Platz Fünf ebenfalls eine super Vorstellung ablieferte und dem Oststeirer Manuel Blasl im blau-weißen VW Golf 17, der sich im Laufe des Wochenendes immer weiter steigern konnte und im einzigen Rennlauf eine sehr starke Zeit erreichte.

Dahinter kamen noch in die Wertung auf Rang Sieben der Oberösterreicher Gerhard Lehner mit seinem blauen VW Golf GTI 16V mit einer tollen Vorstellung am gesamten Wochenende noch vor dem Steirer Gregor Hutter im blau-goldenen Regnemer Alfa Romeo 145, der nach einer langen Nachtschicht erst im letzten Moment durch der großen Mithilfe und Unterstützung von Roman Kaps am Samstagmorgen fertig wurde und dem Südsteirer Andreas Krammer mit seinem wunderschönen roten Alfa Romeo 33, der jedoch im einzigen Rennlauf am Sonntag mit Problemen zu kämpfen hatte, sich aber trotzdem Wacker durch das Wochenende kämpfte und am Ende Platz Neun belegte.
Auch in dieser Klasse waren einige Ausfälle zu verzeichnen: Im 1. Trainingslauf musste der Obersteirer Michael de Cillia frühzeitig seinen weißen Ford Fiesta RS mit einer gebrochenen Schwungscheibe frühzeitig neben der Strecke abstellen, wobei dies auch einiges im Motorraum zerstörte.

Nach diesem gaben leider frühzeitig der Salzburger Norbert Strasser sen. mit dem silber-schwarzen Toyota Corolla AE86 mit einem technischen Problem sowie sein Sohn Norbert Strasser jun. mit dem wunderschönen blau-schwarzen Toyota Corolla AE86 mit einem technischen Problem beim Zündunterbrecher auf.

Und im einzigen Rennlauf musste zuerst der Oststeirer Robert Unger bei seinem Comeback nach über einem Jahr Rennpause seinen weiter entwickelten dunkelblauen VW Golf GTI 16V nach einem Feindkontakt mit den Reifenstapeln der Schikane abstellen, und dann erwischte es auch noch den Deutschen Valentin Schneider im mächtigen violetten VW TSM Golf 1 16V mit einem abgerissenen Ventil bei 10.000U/min kurz vor der Schlossgoldkurve.

----> Link zum kompletten (HCF) Rennbericht <----

Euer Racing-Passion.at Team!








Drucken